Dienstag, 20. Januar 2015

Dreiecke


Wie versprochen heute die fröhliche Entstehungsgeschichte dieser E-Reader Tasche.







Hier habe ich vor einiger Zeit diese farbenfrohen Dreiecke gesehen und war restlos begeistert.
Au ja, Reste verwerten und dann noch so fröhlich bunt.
Allerdings hatte ich großen Respekt vor all den kleinen Teilen.
Mein schlechtes Englisch ließ mich vermuten, dass bei den gezeigten Dreiecken die Seitenlänge 3 cm beträgt und ich fand das dann schon ganz schön winzig.
Also habe ich beschlossen, meine Dreiecke mit einer Seitenlänge von 4 cm zu zuschneiden.
Gedacht, getan, mit einiger Hirnakrobatik konnte ich mich sogar erinnern, wie man so ein Dreieck konstruiert und schnitt mir eine Pappschablone.
Voller Freude habe ich mit den ersten Stoffresten angefangen, die ersten 8-10 Paare zusammengenäht, auseinander gebügelt und sehr gewissenhaft die überstehenden Ecken abgeschnitten.
Das sah schon mal sehr gut aus.
Ja... ähm, blöd, Schritt 2 war irgendwie nicht möglich.
Irgendwie passte gar nix zusammen.
*staun*
Also habe ich die Aktion für den Moment beendet und das Internet bemüht.
Ja, ok, hätte man sich ja auch mal eher schlau machen können, die Ecken müssen dran bleiben.
Eigentlich auch irgendwie logisch... aber dafür müsste die Ines eben ihr Hirn benutzen.
Gut, also nochmal viele zugeschnitten und ein wenig genäht und gebügelt.
Aber doch eigentlich total schade um die schon fertigen Ausschussteile. 
Da hatte ich die Idee, sie einfach im Wechsel dazwischen zu nähen... 
Na, das war dann schon eine ganz ordentliche Schlange und verpflichtete gewissermaßen zu der gleichen Menge Dreiecke in allen anderen Reihen.
Also: pro Reihe, pro Farbe 19 Dreiecke. Ohoh. 38 Dreiecke pro Reihe. Klasse Idee.
Aber einmal angefangen... ich wollte es eben.
Eine Hülle  für ein Kindle paperwithe sollte entstehen.
Fast fertig musste ich feststellen, dass eine Reihe mehr, sicher besser gewesen wäre und so habe ich nochmal aufgetrennt und eine weitere Reihe angestückelt.
Dann habe ich alles fertig gemacht, getestet....... und siehe da-
.
.
.
.
.
.
- es passte nicht besser als vorher.
.
.
.
Mein dummes Gesicht war sicher Gold wert.
Nochmal auftrennen???????
Och neeeeeeeee, och manno.
.
.
.
.
Dann die beste Idee aller Zeiten 
und
Merke:
wenn du die Hülle verlängerst, empfiehlt es sich das Futter auch zu verlängern.....
.
hätte wieder keiner gedacht, gelle????
.
Aber ob ihr es jetzt glaubt oder nicht, DAS war tatsächlich des Rätsels Lösung.
Tada!!!!
Nur einen kompletten Samstag und über 400 Einzelteile später....
-mit Lachtränen über mich in den Augenwinkeln-
ist das mein Ergebnis und ich bin ein wenig stolz...


 Deshalb darf das Täschchen jetzt auch zum Creadienstag.


Was ich euch auch nicht vorenthalten will, ist der "Spaß" von hinten... *lach*.


Meine 2. Halssocke nach der wunderbaren Anleitung der lieben Marlies ist auch fertig geworden und ich muss gestehen, dass ich mich, über die Größenempfehlung hinweggesetzt habe, mit dem Erfolg, dass die Socke nur mit Gewalt über den Kopf des Tochterkindes passt, was noch etwas Nacharbeit erfordert... *schmoll*




Ansonsten muss ich hier mal klar machen, dass dies hier KEINE Dauerwerbeveranstaltung für 
Frau "G'macht in Oberbayern" ist - nur falls der Eindruck entstehen sollte. *g*

Ich wünsche einen fröhlichen Dienstag,
eure Ines

Kommentare:

  1. Da warst du aber fleißig!!!
    *staun*
    Da sieht man mal, wohin einen der Geiz *g* treibt...
    Wäre aber auch zu schade um jeden einzelnen Fitzel dieser fröhlichbunten Stoffe!
    Und wenn man das Ergebnis, auf das du wirklich stolz sein kannst (meines wäre im nächsten Müll gelandet, spätestens bei der zweiten Anprobe) so betrachtet, muss man neidlos feststellen:
    Geiz ist ge*l!!! *lach*

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, was für eine Fleißarbeit. Ich liebe ja längere Projekte, aber die Dreiecke, wow. Du kannst sooo stolz auf dich sein und mit einem weiteren Block auf dein Werk wird es glatt ein bisschen Frühling hier.

    Liebe Grüße

    Judith

    AntwortenLöschen
  3. Uahh Ines!

    Ich rechne jetzt aber nicht aus, wieviele Dreiecke das insgesamt sind *schüttel*

    Unglaublich! Wie bei Gesine frage ich mich bei solchen Projekten immer: ist sie jetzt verrrückt geworden?! ;-)
    Nein, Spaß beiseite (nur kuuuurz!), die Hülle ist klasse geworden - ein einmaliges Unikat und in der Tat eine echte Fleißarbeit.

    Vielen Dank auch für die detaillierte Entstehungsgeschichte - das hätte ich sein können. *g*
    Bei der Erleuchtung bzgl. des Futters wäre ich zu gerne dabei gewesen *lach*

    So, derartig aufgemuntert kann der Tag ja nur noch besser werden!

    Liebste Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ines,
    Wahnsinn, was du dir für eine Arbeit gemacht hast! Tausende von kleinen Fitzel-Dreiecken! Obwohl ich ja schon recht geduldig bin, glaube ich, dass ich das nicht durchgehalten hätte und es auch bei mir in der nächsten Ecke gelandet wäre.... Deine neue Hülle sieht wahnsinnig farbenfroh aus!
    GLG Uli

    AntwortenLöschen
  5. Ooooh liebste Ines,

    WAS für eine (Dreiecks-)Geschichte, ich muss immer noch lachen *pruuust*

    Ich bin sooo froh, dass du trotzdem durchgehalten und weitergemacht hast, das Ergebnis ist echt der Knüller, wunderschön bunt und Ines-fröhlich!!!

    Und wie froh der Reader ist, dass du auch noch das Futter verlängert hast, vermag ich gar nicht zu ermessen *gg*

    Allerliebste Grüße und einen wundervollen und weiter so lustigen Dienstag!
    Helga

    AntwortenLöschen
  6. Ich bewundere deine Geduld mit den Dreiecken !
    Und Halssocken habe ich heute auch im Angebot. ;-)
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  7. KEINE Dauerwerbeveranstaltung? *schmoll* Dann werde ich wohl meinen Dauerauftrag bei der Bank einstellen müssen... *giggel* Obwohl: Ansonsten erscheinen in der Bloggerwelt noch so böse Worte wie "Amigoaffäre" o.ä. Das wollen wir doch nicht!

    Genug des Blödsinns! Kommen wir zu Deinem Wunder an E-Book-Reader-Hülle! Bist Du denn des Wahnsinns? Ich bin ja ein erklärter Lemming doch hier muss ich eindeutig passen! Neeee! Aber schön schaut's aus, was wiederum für Nachahmung sprechen würde....

    Na gut, wenn es keinen Neffen, keine Nichte, keinen Bruder, keine Schwester und kein Geburtstagskind mehr zu benähen gibt, dann steig ich ein. Ach so, dann ist schon wieder kurz vor Weihnachten.... :o)

    Hast Du fein gemacht und ich danke Dir ganz herzlich für die genaue Beschreibung der Herstellung! *gröhl*

    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Dienstag!
    Ganz liebe Grüße,
    Marlies

    P.S.: Frag doch mal Sabine, ob sie Dir nicht auch so ein schönes T-Shirt beplottern kann... *ganztiefduckundweg*

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine schöne Geschichte zu einer schönen Tasche! Tolle Arbeit -Hut ab!

    AntwortenLöschen
  9. Wow, was für eine Fummelarbeit! Aber sehr schön!
    Viele Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  10. Also ich finde deine Hülle klasse, aber mit 400 Dreiecken, wahnsinn, was hast du denn bitte für eine Geduld, allein das Zuschneiden. Da muss es doch wie beim Chevron einen Trick geben, das ist ja mühsam.
    Aber das Ergebniss lohnt natürlich alle Mühe. Sieht absolut klasse und schön bunt aus.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ines,

    Hihi, du wieder! *lach*
    Die Hülle hast du super gemacht, ein richtiger Hingucker und wenn man diese Geschichte dazu kennt, ist die Hülle gleich doppelt so beeindruckend!
    Ich glaub, hier werd ich auch noch nichtzum Lemming, wenn ich die (Leidens-)Geschichte so les, außerdem muss vorher ein Quilt hier, erst an großen Stücken üben...
    Wunderschön deine Hülle zu betrachten!

    Herzliche Grüße und einen schönen Tag
    Janin

    AntwortenLöschen
  12. Boah, da kannst Du aber echt stolz drauf sein. Was für eine Arbeit und was für ein sensationell schönes Ergebnis. Wirklich klasse, liebe Ines! (Bissel lachen musste ich aber doch ... eine herrliche Entstehungsgeschichte ...) ;0)

    Herzliche Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  13. Hihi! Dauerwerbeveranstaltung ist gut! Aber wenn man eine Halssocke eben nu braucht, dann braucht man sie! Und etwas Werbung schadet ja nicht :-))
    Wenn ich mir den "Spaß" Deines Täschchens so ansehe, ziehe ich wieder meinen Hut!
    Oh Graus, wenn ich das machen müsste! Sämtliche Geduldsfäden wären mir gerissen!
    Ich bewundere Deine Geduld Ines, und das Täschchen sowieso!!!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein gefriemel! Die Dreiecke sind ja so winzig. Aber du hast dich tapfer zum schönen Endergebniss durchgekämpft!
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  15. OMG - was für eine Fleißarbeit!!!
    Toll geworden... :-)
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  16. ojojo... du Fleißige ! Aber was soll mann sonst an einem grauen Samstag machen, als sich mit 400 bunten kleinen Fummelteilchen hinter der Nähmaschine zu verkriechen, oder ? :) Es ist toll,was dabei rausgekommen ist.
    lG Silke

    AntwortenLöschen
  17. uuuuiiii - du bist ja des wahnsinns fette beute dicker hund! soooo kleine fusselige dreiecke? und dann noch sooooo viele? heftig - hut ab - und danke für den tip mit dem futter ;0) hätte mir auch passieren können. aber die arbeit hat sich gelohnt - sieht klasse aus!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  18. Die Arbeit hat sich gelohnt!!! Sieht echt cool aus. Ich steh ja auch auf den Regenbogenfarbverlauf. Gut finde ich, dass du deine Arbeit auch von hinten zeigst. Bei den meisten sieht man ja nur die fertige, schöne Seite. Wobei auch die linke Seite sieht beeindruckend aus. *g*
    LG Krumm und Schepp

    AntwortenLöschen