Samstag, 3. Mai 2014

Ich werde Foodblogger!!!

Morgenstund hat Gold im Mund....
von wegen...
Vorab... es sieht sehr cool aus, wenn man mit der einen Hand die Backofentür öffnet und mit der anderen mit Schwung den halbfertigen Kuchen wieder in den Herd stellt (stellen will) aber dank optisch-motorischer Schwierigkeiten aprupt abbremst...
Der Foodblogger in mir zeigt euch das gelungene Resultat und lässt euch außer allgemeiner Erheiterung das Rezept zur Nachahmung da....
Ich habe es seinerzeit von einer lieben Freundin (liebe Sandra, du darftst dich gerne melden, ich würde mich sehr freuen) bekommen und es ist meines Prinzen Lieblingskuchen...






Hier das Rezept:

Eierschecke

für den Teig:
150g Mehl
75g Zucker 
75g Magarine
1 Ei
1 Eigelb
1/2 Tl. Backpulver

für die Scheckenmasse:
500g Quark
150g Zucker
500ml Milch
1 Tasse Öl
1 Packung Vanillepudding
1 Ei 
3 Eigelbe
1 Vanillezucker

Den Teig in eine Ringform geben, am Rand etwas erhöhen, dann die vermengte Eierscheckenmasse in die Form gießen und ca. 50 min bei 180 Grad backen.
Wenn der Teigrand eine hellbraune Farbe zeigt, die 4 Eiweiß mit 4 Eßl. Zucker steif schlagen und über den Kuchen verteilen. Noch einmal backen (falls der Kuchen nicht aus der Form gehüpft ist), bis der Eischnee eine rehbraune Farbe zeigt.
Erst nach dem Erkalten von der Form befreien, er läuft euch sonst breit.. ;-)

Ich wünsche euch ein fröhliches Wochenende mit gelungenem Kuchen... =)
Liebe Grüße 
Ines

Kommentare:

  1. Jepp, das ist mir auch schon passiert! *schallendlach*
    Wir haben Geburtstagsgäste erwartet und ich habe so einen Schrei von mir gegeben, dass mein Mann in die Küche stürzte, mich aus derselbigen hinausschob und den Herd reinigte.
    Den restlichen Kuchen habe ich übrigens anschließend in eine Schüssel gegeben, alles einmal gut durchgerührt und als Nachtisch verkauft... :0) Jaaaa, so ein raffinierter Fuchs bin ich :o)))

    Und die Eierschecke lieben wir auch (mir isses damals mit einem Mandarinen-Schmand-Kuchen passiert...).

    Fröhliche Grüße von der lieben Marlies (die wegen Deiner Überschrift ganz kurz erschrocken ist, weil sie meinte künftig auf Deine amüsanten Nähberichte verzichten zu müssen... Aber zwei Blogs in der Art: immer her damit :-D)

    AntwortenLöschen
  2. Ines,

    Irgendwie sieht dein Präsentationsbild für das Kuchenrezept merkwürdig aus und dann dieser schmutzige Ofen. Nee, nee so macht man das doch nicht...*lach*
    Tut mir Leid, meine Liebe, echt schade um den Kuchen und die Arbeit.
    Trotzdem danke für das Rezept, hört sich zu mindestens lecker an. ;-)

    Ein schönes We und ♡Grüße
    Janin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mädels,
    danke für euren Zuspruch, auch mich hat der Geiz die beinahe gelungene Sache nicht wegwerfen lassen, ich habe die Form einfach ( natürlich nachdem der Prinz und ich ausgiebig Backofen geputzt hatten) wieder in die Röhre geschoben, nochmal durchgebacken, neuen Eischnee fabriziert, und der Tochter und ihrem Kollegen doch vorgesetzt, wir alle haben tapfer gegessen und nur 2 Stück übriggelassen.... werde das jetzt immer so machen *g*
    LG Ines

    AntwortenLöschen
  4. Eierschnecke?
    Ich seh keine Schnecke....
    Soll die so aussehen?
    Hmm....

    Ich lasse mal liebe Grüße hier ;0)
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. hach ... und so was Feines sehe ich JETZT! ... zur allerbesten Nochmalwasnaschenzeit ... Und jetzt??? ;o)
    ... nun gut ... dann lasse ich dir jetzt erstmal ganz liebe Grüße hier ✿
    und tiger mal Richtung Kühlschrank ... *plötzlichenHungermitnehm*
    Gesine

    AntwortenLöschen
  6. Ok DAS hätte mir auch passieren können. Absolut typische Aktion die hier irgendwie immer passiert. WAAAAH. Tut mir leid für Dich, den Prinzen und den schöööönen Kuchen!
    Das Rezept greife ich mir mal ab :-)
    GLG Kriss

    AntwortenLöschen